SV Böblingen Schwimmen

Januar - März

Während in den ersten zwei Monaten des Jahres 2022 wegen der weiterhin anhaltenden Corona-Pandemie keine Wettkämpfe stattfanden, wurde im März der normale Wettkampfbetrieb wieder aufgenommen. Der 22. Murkenbachpokal war der erste große Mannschaftswettkampf für die Böblinger Wasserratten nach dem letzten Murkenbachpokal im Jahr 2020. Dementsprechend gut besucht war der Wettkampf. Dass Böblinger Team holte sich am Ende des Wochenendes wieder den Gesamtsieg. Carlos Bergfort (8) und Claudia Hofmann Scheidler (7) holten die meisten Einzelsiege. Claudia war in der Woche zuvor schon mit 5 Titeln bei den Offenen Württembergischen Meisterschaften der Masters in Schwäbisch Gmünd erfolgreich.

von Daniel Wengenroth

April - Mai

Am 21./22. Mai waren die Böblinger Wettkampf-Mannschaften beim Sendercup in Mühlacker am Start. Hier konnte Bruno Conrad dreimal ganz oben auf dem Treppchen stehen. Eine Woche später fand das traditionell regnerische Schwimmfest im Berkheim statt, bei dem die Starter mit fast 100 Medaillen unterstrichen, dass sie nach der langen Wettkampf-Pause inzwischen wieder in Top-Form waren. Leonie Gesell holte gleich acht Siege und war damit die erfolgreichste Böblinger Starterin. Der Sieg in der Königsstaffel – der 4 x 100 m Lagen Mixed-Staffel – rundete das erfolgreiche Wochenende ab.

Nach vielen Verschiebungen konnte in den Pfingstferien wieder ein Trainingslager in Karlsruhe stattfinden. Neben vielen Land- und Wassertrainingseinheiten kam mit dem Europapark-Besuch auch das Freizeitprogramm nicht zu kurz.

Bei der Jahreshauptversammlung wurden Daniel Wengenroth als Abteilungsleiter, Rose Schaal als stv. Abteilungsleiterin, Simone Mayer als Schatzmeisterin, Peter Sprenger als Technischer Leiter und Martin Hofmann Vicente als Jugendleiter bestätigt. Thomas Winkel, der viele Jahre die Themen Wettkampfwesen und Kampfrichter verantwortete, gab sein Amt an Oliver Mitschang ab. Karsten Berger wurde zum Schwimmwart und 2. stv. Abteilungsleiter gewählt. Außerdem wurde Günter Süssespeck, langjähriger Abteilungsleiter, als Archivar verabschiedet.

von Daniel Wengenroth

Juni - Juli

Wenige Wochenenden später konnten beim Kirchheimer Sprinter Cup, beim Leonberger Sprintercup und beim Achalmcup in Reutlingen noch wichtige Pflichtzeiten für die bevorstehenden Landesmeisterschaften sammeln. Kira Krook gewann in Kirchheim gleich sechs Goldmedaillen, Bruno Conrad konnte in Leonberg fünfmal auf die oberste Podeststufe klettern, während Nadine Bögle in Reutlingen zwei Siege feiern durfte.

In Bestform war einmal mehr Claudia Hofmann Scheidler: Bei den Deutschen Freiwassermeisterschaften der Masters holte sie sowohl über 2.500 m als auch über 5.000 m den deutschen Meistertitel in ihrer Altersklasse. Schon eine Woche später gewann Sie bei den Baden-Württembergischen und Süddeutschen Freiwassermeisterschaften auch Gold über 2.500 m Freistil und kam auch zusammen mit Nadine Bögle und Karsten Berger als erste in der 3 x 1.250 m Freistil-Staffel ins Ziel.

Bei den Baden-Württembergischen Jahrgangsmeisterschaften in Heideheim war Leonie Gsell nicht zu bremsen und holte vier Titel und eine Vizemeisterschaft. Erstmalig ausgetragen wurde der Württemberg-Cup. Hier können Personen starten, die nicht an den Jahrgangsmeisterschaften teilnehmen. Neben der Einzelwertung gibt es hier auch eine Team-Wertung, bei der Böblingen einen herausragenden zweiten Platz in Württemberg belegte. Nur Betül Bader (2), Adrian Bayer (3), Theo Conrad (2), Celine Dostal (1), Arsenii Dzhemula (1), Emily Konerth (2), Iva Fey Krämer (5), Kira Krook (3), Linus Krook (3), Lukas Seefeld (1) und Julius Waterstraat (1) trugen mit Ihren Siegen zum Gesamterfolg bei.

von Daniel Wengenroth